aktien Suche

Warum SAP eine hervorragende Qualitätsaktie mit Burggraben für Langfristanleger ist? Ist die Aktie nach dem Kurssturz fair bewertet?

alle Artikel zur SAP SE Aktie Preisindikation: 93,180 € +1,03 % (19:27 Uhr)  Qualitäts­check

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Michael Seibold ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.

Liebe Leser,

warum ist die SAP-Aktie an nur einem Tag am 26.Oktober um 20 Prozent gefallen? War dies eine Überreaktion der Aktionäre nach Veröffentlichung der Q3-Zahlen oder ist dieser Abschlag sogar berechtigt? Wie hat sich die langfristige Einschätzung zu SAP nach den Zahlen verändert?
Für was steht überhaupt SAP und was macht die größte Softwareschmiede Europas und nach Marktkapitalisierung größten DAX-Konzern so besonders?

Allgemeines

SAP steht kurz für Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung. Das Unternehmen aus Walldorf vereint Informationen eines Unternehmens in einem System, in dem sämtliche Geschäftsprozesse von den Ressourcen wie Kapital, Betriebsmittel, Personal, Material über Buchhaltung bis zum Vertrieb abgebildet werden können. Abteilungen können gemeinsam strukturiert werden, weil sie alle eine gemeinsame Software verwenden. Konkret handelt es sich bei der Software um sogenanntes Enterprise-Resource-Planning kurz ERP. SAP hat den Trend von Einmallizenzen hin zu Abo-Modellen mit neuen, innovativen Cloud-Lösungen früh erkannt und möchte bis zum Jahr 2025 sein Wachstum in der Cloud auf über 22 Mrd. Euro steigern und den Anteil der besser planbaren Umsätze auf etwa 85 Prozent ausbauen.


Geschichte

Begonnen hat alles im Jahr 1972, als fünf ehemalige IBM-Mitarbeiter das Unternehmen Systemanalyse und Programmentwicklung (SAP) ins Leben rufen. Beim ersten Programm handelte es sich übrigens um eine Software, die Lohnabrechnungen und Buchhaltung von Unternehmen ermöglichte. Da die Software als Standardsoftware fungiert, hat es den Vorteil, dass es jedes Unternehmen verwenden kann und keine Sonderanfertigung benötigt. Es ist wie ein Bausteinkasten, deren Klötze individuell je nach Bedarf zusammengefügt werden können.


Management

1988 ging dann das Unternehmen aus Walldorf an die Börse. In den letzten zehn Jahren hat Bill McDermott SAP zu dem gemacht, wo sie heute stehen. SAP konnte in den vergangenen zehn Jahren um durchschnittlich 10 Prozent p.a. wachsen. Letztes Jahr verließ Bill McDermott das Unternehmen, da er eine neue Herausforderung suchte. Aktuell ist er CEO des amerikanischen Unternehmens ServiceNow (über dieses Unternehmen habe ich bereits am 19. Oktober einen Artikel veröffentlicht). Aktuell führt SAP als CEO Christian Klein.

Die Messlatte dürfte für den aktuell jüngsten Vorstandsvorsitzenden im DAX mit 40 Jahren hoch sein. Als ehemaliger Vorstand des operativen Geschäfts (COO) und studierter Betriebswirt konnte er in den Finanzbereich des Unternehmens bereits einen Einblick gewinnen. Ob er letztlich frische Erkenntnisse in das Unternehmen bringt, wird sich erst in der Zukunft zeigen. Sein strategischer Ansatz, SAP zu einer Plattform zu machen, scheint zumindest der richtige Ansatz zu sein.


Aufstellung

Mit über 27 Mrd. Euro Umsatz im Jahr, knapp über 100.000 Mitarbeitern und über 400.000 Kunden, ist SAP das größte IT-Haus Europas. Im Bereich der ERP-Systeme ist man weltweit die Nummer 1, die Konkurrenz mit Salesforce, Adobe, Workday usw. ist jedoch im Bereich des Cloud-Marktes groß und stellt SAP vor neue Herausforderungen.

Der Vorteil eines ERP-Systems ist es, die Ressourcen eines Unternehmens so effizient wie möglich zu steuern. In einer Datenbank können alle Abteilungen zugreifen. Jedoch sollen nur die Informationen zur Verfügung gestellt werden, die ein jeweiliger Mitarbeiter für die Erledigung seiner Aufgaben benötigt. Die Installation einer ERP-Software ist jedoch komplex und dauert einige Jahre bis zur vollständigen Implementierung.

Mit einem Marktanteil von knapp über 20 Prozent ist SAP der Markführer in diesem Bereich, direkt gefolgt von Oracle. Der zweite große Markt für SAP ist der Cloud Services Markt. In diesem Bereich ist ein jährliches Wachstum von 20 Prozent realistisch. Die Verlagerung der IT von Unternehmen in die Cloud ist die Zukunft. Umsätze sind wiederkehrend und planbar im Vergleich zu Einmallizenzen.

Auch wenn mit Microsoft, Salesforce, Adobe oder Oracle in diesem Bereich die Konkurrenz stark ist, so konzentriert sich jedes dieser Unternehmen auf einen bestimmten Bereich, sodass die Überlappungen nur bedingt sich überschneiden. Für SAP ist hauptsächlich der europäische (36 Prozent Umsatzanteil) und der amerikanische Markt (41 Prozent Umsatzanteil) der entscheidende. Der Anteil des Cloud-Umsatzes beträgt aktuell bereits rund ein Viertel des Gesamtumsatzes und soll weiter ausgebaut werden.

 

Quelle: Investor relations SAP


Grund für den Kurssturz

Nach den Meldungen der Q3-Zahlen ist die SAP-Aktie in der Spitze um mehr als 20 Prozent gefallen. Waren die Zahlen so schlecht? Sie waren nicht schlecht, lagen jedoch unter den Erwartungen, denn die Prognosen auch in Bezug auf die kommenden drei Jahre sind geringer als erwartet. Die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie bekamen vor allem auch die SAP-Kunden in stark betroffenen Branchen zu spüren. Größere Projekte werden somit teils verschoben, besonders bei den SAP-Concur-Erlösen aus Geschäftsreisen ist mit einer schnellen Erholung nicht zu rechnen.

So gehe der Konzern davon aus, dass sich die Corona-Pandemie bis mindestens Mitte 2021 negativ auf die Geschäfte auswirkt. Bisherige Umsatz- und Ergebnisziele wurden bereits zum zweiten Mal diesen Jahres zurückgenommen. Die Profitabilitätsversprechen können nicht eingehalten werden. Deshalb rechnet SAP dieses Jahr nur noch mit einem Gesamtumsatz von 27,2 bis 27,8 Mrd. Euro, anstatt der bisher angepeilten 27,8 bis 28,5 Mrd. Euro. Auch beim operativen Gewinn werden jetzt noch zwischen 8,1 bis 8,5 Mrd. Euro angepeilt anstatt der bisher ausgerufenen Ziele mit 8,1 bis 8,7 Mrd. Euro.

 

Quelle: Investor relations SAP

Jetzt kommt jedoch der eigentliche Grund für den Kurssturz. Bis 2023 werde es kaum Fortschritte bei der Profitabilität geben, so CEO Klein. So wollte man die operative Marge von 29 Prozent (Stand 2018) bis 2023 auf 34 Prozent anheben. Dies sei jetzt nicht mehr erreichbar. CEO Klein äußerte sich dazu wie folgt: "Ich opfere den Erfolg unserer Kunden nicht der kurzfristigen Optimierung unserer Marge."
Im dritten Quartal schrumpfte der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent auf 6,54 Mrd. Euro, das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern lag mit 2,07 Mrd. Euro rund ein Prozent unter dem Vorjahreswert.

Ein weiterer wesentlicher Punkt für den Bewertungsabschlag liegt darin, dass man bis 2025 statt 43 Mrd. Euro Umsatz nur noch ca. 36 Mrd. Euro anpeilt, das sind rund 16 Prozent weniger. Das langfristige Umsatzwachstum liegt jetzt anstatt der angepeilten 10 Prozent nur noch bei 6 Prozent. Jetzt wissen wir auch, warum ein Kursabschlag gerechtfertigt ist.

Fazit

 

Quelle: Hier geht’s zum Qualitätscheck im AktienTerminal von TraderFox

SAP ist für die Digitalisierung von vielen Unternehmen verantwortlich. Der Markt für Cloud-Software wächst mit über 20 Prozent per anno. Auch ist der Markt für ERP-Systeme noch lange nicht gesättigt und wächst ebenfalls über die Jahre im hohen einstelligen Prozentbereich. Der Vorteil für SAP mit der Verlagerung der IT vieler Unternehmen in die Cloud, liegt in wiederkehrenden, planbaren Umsätzen aufgrund des Abo-Modells. SAP hat sich einen Burggraben über mehrere Jahrzehnte aufgebaut und ist in vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Seit über 30 Jahren schüttet SAP eine Dividende aus. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt 1,5 Prozent. Das Dividendenwachstum der letzten 10 Jahre betrug durchschnittlich 12 Prozent p.a.

Ich erachte die Aktie beim aktuellen Kurs (97 Euro) für fair bewertet und gehe von einer jährlichen, durchschnittlichen Kurssteigerung zwischen 8 und 10 Prozent aus.

 

Quelle: Hier geht’s zu den Daten/Graphs im AktienTerminal von TraderFox

 

Liebe Anleger,

ich wünsche Ihnen noch viele erfolgreiche Investments!

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

Aufklärung über Eigenpositionen: Michael Seibold hält Aktien von SAP

Tipp: Die Analysten-Schätzungen und Fundamentaldaten könnt ihr über das Morningstar-Datenpaket bekommen. Außerdem habt ihr damit Zugriff auf die TraderFox Screening-Software aktien RANKINGS. Das Morningstar-Datenpaket basiert auf einer Datenbank aus über 15.000 amerikanischen und europäischen Unternehmen und ist für jeden Fundamental-Investor ein Must-Have!

Bildherkunft: https://unsplash.com/photos/2N3zNl0rQEI
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 17.08.2022 um 17:00 Uhr

Live-Screening – Trading-Chancen bei Wachstumsaktien identifizieren

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
In diesem Webinar wird anhand praktischer Beispiele eine Reihe von Möglichkeiten vorgestellt, um mit der TraderFox-Börsensoftware vielversprechende Trading-Chancen bei Wachstumsaktien zu identifizieren. Als Grundlage dienen dabei Werkzeuge wie der Trading-Desk, das Charting-Tool, aber auch Addons wie das Morningstar-Datenpaket, um die führende Screener-Software aktien RANKINGS oder den Wachstums-Check am Aktien-Terminal in die Screening-Prozesse einzubinden.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

10 Aktien mit den meisten Lesern

619 Leser
510 Leser
505 Leser
350 Leser
324 Leser
324 Leser
324 Leser
4116 Leser
3345 Leser
3345 Leser
3345 Leser
2307 Leser
1956 Leser
285652 Leser
273406 Leser
267178 Leser
233023 Leser
160279 Leser
141513 Leser
131566 Leser
129775 Leser
122889 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

25 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

25 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com