aktien Suche

3 US-Gewinner-Aktien für grüne Investments inmitten der blauen Welle

alle Artikel zur Aptiv PLC Aktie Preisindikation: 68,911 $ -3,86 % (22:15 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Nextera Energy Inc. Aktie Preisindikation: 72,001 $ +0,46 % (22:15 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Air Products & Chemicals Inc. Aktie Preisindikation: 262,564 $ -1,51 % (22:15 Uhr)  Qualitäts­check

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Nachdem die Demokraten auch die Kontrolle über den US-Senat gewonnen haben, erwartet die Credit Suisse, dass Nachhaltigkeitsthemen, wie Klimawandel und Infrastrukturtechnologie, im Haushaltsplan der neuen Regierung eine zentrale Rolle spielen werden. Die mit dieser «blauen Welle» einhergehende starke Regulierungsdynamik legt nahe, dass die Bedeutung von Nachhaltigkeitsfaktoren künftig auch für Anleger noch weiter zunimmt. Passend dazu stellt die Schweizer Großbank 3 US-Aktien für grüne Investments vor.

Nach der Stichwahl um die Sitze des US-Bundesstaates Georgias im Senat stellen die Demokraten bekanntlich nunmehr den Präsidenten und besitzen die Mehrheit in beiden Kongresskammern. Doch diese Mehrheiten sind knapp, wie die Credit Suisse in einer aktuellen Publikation ausführt. So liegen die Demokraten im Repräsentantenhaus um gerade mal elf Stimmen vorne (von 435), während im Senat eine Pattsituation eingetreten ist, in deren Rahmen Vizepräsidentin Kamala Harris das Zünglein an der Waage darstellt.

Diese knappen Mehrheitsverhältnisse machen laut der Schweizer Großbank ambitionierte Gesetzesvorhaben eher unwahrscheinlich. Insbesondere rechnet man nicht mit einer Änderung der Filibuster-Regeln im Senat – was die Fähigkeit der Mehrheit, ihre Gesetzesvorhaben ohne überparteiliche Unterstützung durchzusetzen, beschränken werde.

Die Tatsache, dass die Demokraten nun den Senat kontrollieren, werde ihnen jedoch gewisse gesetzgeberische Möglichkeiten eröffnen. In dieser Hinsicht sei von Bedeutung, dass der Mehrheitsführer im Senat den Debatten- und Abstimmungskalender festlege. Damit steig die Wahrscheinlichkeit, dass die Demokraten einige ihrer Initiativen, die überparteiliche Unterstützung erfahren könnten, tatsächlich durchbringen werden. Konkret dürften etwa zahlreiche gemäßigte Republikaner bereit sein, über ein Infrastrukturprogramm zu verhandeln.

Außerdem bestehe die Möglichkeit, dass die Demokraten einen Teil ihrer politischen Vorhaben über die sogenannte Budget-Reconciliation umsetzen. Mit diesem Verfahren ließen sich die Filibuster-Regeln des Senats umgehen, sodass lediglich eine einfache Mehrheit von 51 Stimmen erforderlich sei. Es lasse sich indessen nur auf Steuer- und Ausgabenvorlagen anwenden (also nicht für regulatorische Änderungen), und ein betreffendes Gesetz müsse über einen Horizont von zehn Jahren hinaus zwingend defizitneutral sein.

Auf kurze Sicht dürften die Demokraten den Reconciliation-Prozess nutzen, um weitere Stimulus-Vorschläge zu unterbreiten, die nicht in das jüngste Konjunkturpaket eingeflossen seien. Tatsächlich habe der designierte Präsident Joe Biden vor kurzem ein weiteres 1,9 Bio. UDS schweres Stimulus-Paket zur Unterstützung der US-Wirtschaft vorgeschlagen. Indes hätten sich die Märkte an die veränderte politische Landschaft in den USA angepasst und erwarteten nunmehr höhere Staatsausgaben und folglich ein stärkeres Wachstum als bislang angenommen. Insbesondere hätten die Renditen lang laufender US-Staatsanleihen parallel zu Anstiegen der Inflationserwartungen zugelegt. Wenngleich Steuererhöhungen bei Amtsantritt des neuen Präsidenten möglicherweise nicht zu den politischen Prioritäten gehörten, würden sie letztlich über den Prozess der Budget-Reconciliation zur Debatte stehen.

Vor diesem Hintergrund erwartet die Credit Suisse nun für 2021 ein Wachstum des US-BIP von 4,8 % und man hat die Wachstumsprognose für das globale BIP auf 5,1 % korrigiert. Bei der Inflation rechnet man weltweit mit 2,1 % sowie mit durchschnittlich 2,0 % in den USA, wobei die Aufwärtsrisiken überwiegen würden. Die 3- und 12-Monats-Prognosen für EUR/USD liegen bei 1,24 bzw. 1,25. Mit Blick auf den Rentenmarkt geht man im Wesentlichen von einer anhaltenden Versteilung der US-Renditekurve aus, und das insbesondere im 10- bis 30-jährigen Bereich, in dem die Fed weniger Möglichkeiten zur Kontrolle habe, sofern sie Renditeanstiegen über diese Schiene Einhalt gebieten wolle. Die Rendite 10-jähriger US-Treasurys sieht man in 12 Monaten bei 1,4 %.

Was die «blaue Welle» für nachhaltige Investitionen bedeutet

Mit Blick auf den umfassenden fiskalischen Stimulus mittels Budget-Reconciliation-Verfahren dürfte der Hauptfokus nach Einschätzung der Credit Suisse auf unmittelbarer Hilfe zur Bewältigung des COVID-19-Schocks liegen. Ein Stimulus-Paket bietet aber auch Gelegenheit zur Erhöhung der Infrastrukturausgaben, insbesondere mit Blick auf grüne Investitionen. Diese Neuausgaben dürften mehrheitlich relativ früh beschlossen werden.

Die neuen Investitionen werden sich nach Erachten der Schweizer Großbank schwergewichtig auf die rasche Umsetzung verfügbarer Technologien und weniger auf langfristige Projekte konzentrieren. Wie es heißt, umfassen Bidens Pläne konkret Vorschläge zur Wiedereinführung von Steuervergünstigungen für Solarenergie, zu Investitionen in Infrastrukturanlagen, welche die Verbreitung von Elektrofahrzeugen fördern, zur Unterstützung des Baus von Hochgeschwindigkeitszügen und zur beschleunigten Entwicklung von Technologien zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid. Wie sich im Übrigen die weltweite Stromerzeugung bis 2040 zusammensetzen dürfte, zeigt die nachfolgende Grafik.

Neben diesen neuen Gesetzesvorhaben werde es die demokratische Mehrheit im Senat Biden auch ermöglichen, seine Umweltziele mittels verschärfter Regulierungsvorschriften zu verfolgen. Der US-Präsident verfüge mit Blick auf Umweltvorschriften über eine beträchtliche Machtfülle und sei zudem befugt, die betreffenden Regierungsagenturen personalseitig so zu besetzen, dass sie seine Agenda an dieser Front mittragen.

Die USA verzeichneten eine starke regulatorische Dynamik zugunsten nachhaltiger Lösungen, beispielsweise in Hinblick auf den Klimawandel oder die Infrastrukturtechnologie. Zudem werde der breiten Bevölkerung zunehmend bewusst, dass eine nachhaltigere wirtschaftliche Entwicklung unabdingbar sei. Dies lege nahe, dass Nachhaltigkeitsfaktoren künftig auch in den Augen der Anleger noch stärker an Bedeutung gewinnen werden.

Erstens eröffneten Investitionen in die Nachhaltigkeit aus reiner Anlegerperspektive eine klar differenzierte Möglichkeit, um sich an wachstumsstarken Unternehmen zu beteiligen und an deren Wertzuwachs zu partizipieren. Derartige Firmen würden in Zukunft noch schneller expandieren, weil Innovationen tiefere Kapital- und Produktionskosten nach sich ziehen könnten. Die stärkere Governance dürfte darüber hinaus zur Reduktion unternehmensspezifischer Risiken beitragen, die zu Konkursen führen könnten.

Zweitens würden insbesondere Investments in die Klimaresistenz voraussichtlich weniger stark mit anderen Anlagen korrelieren. Das Wachstum von Unternehmen, die im Bereich Klimaresistenz aktiv seien, werde also stärker mit den zunehmenden Folgen des Klimawandels als etwa dem Kreditzyklus oder der Geldpolitik verknüpft sein.

Drittens vermittelten Anlagen im Bereich Klimaresistenz Investoren auch Erkenntnisse zu anderen Segmenten. Ein Unternehmen, das Naturkatastrophen analysiere, könne beispielsweise spezifische Risiken in Katastrophenanleihen sowie Anlagechancen entlang der Kapitalstrukturen verschiedener Versicherungsgesellschaften identifizieren.

Für Anleger, die nach Anlagegelegenheiten suchen, seien neben börsenkotierten Aktien und Anleihen auch alternative Investments wie Private Equity eine besonders effektive Option. Privates Beteiligungskapital ermögliche ein aktives Investment und Engagement in entsprechenden Unternehmen über längere Zeithorizonte. Könne diesen Unternehmen dabei helfen, zu wachsen und ihre bestehenden Technologien und Lösungen aufzuskalieren, um Klimarisiken anzugehen und ihre Lösungen auf globaler Ebene einzusetzen

Da die Demokraten wie zuvor skizziert künftig auch die Mehrheit im Senat haben, wird der designierte US-Präsident Joe Biden seine Wahlversprechen mit höherer Wahrscheinlichkeit umsetzen können. Nachstehend stellen wir 3 Unternehmen vor, die laut Credit Suisse von den Maßnahmen der neuen US-Regierung profitieren sollten. Es handelt sich übrigens in allen 3 Fällen um Aktien, die ihre Kurse in den vergangenen Jahren bzw. Jahrzehnt vervielfacht haben und deren Notierungen sich auch aktuell in intakten langfristigen charttechnischen Aufwärtstrends bewegen.

Favorit Nummer 1: Air Products & Chemicals

Air Products & Chemicals (APD, ISIN: US0091581068) besticht nach Einschätzung der Schweizer Großbank durch relativ solide Perspektiven für 2021, die von einer guten Projektumsetzung, zunehmenden Auftragsbeständen, einer Rationalisierung der Kostenstrukturen, steigenden Margen und einer robusten Bilanz getragen werden, wobei Letztere Möglichkeiten zur weiteren Allokation von Kapital eröffnet.

Die Nachfrage nach Wasserstoff sollte anziehen, zumal sie von Bidens Initiativen zur Förderung erneuerbarer Energien profitieren dürfte, und damit das Best-in-Class-Exposure von APD im Bereich Wasserstoff, Kohlenmonoxid und Synthesegas (HyCO) begünstigen. In Verbindung mit den weiterhin verfolgten langfristigen Kostensenkungszielen sollte dies in den nächsten Jahren zu höheren Margen beitragen.

Darüber hinaus sei APD nach wie vor ein überzeugender defensiver Akteur, der einen guten Geschäftsgang verzeichnet, obwohl sich das Umfeld infolge der COVID-19-Pandemie schwierig gestalte.

Favorit Nummer 2: Aptiv

Aptiv ist laut Credit Suisse ein Autozulieferer, der sich mit seiner Hochspannungstechnologie auf die Elektrifizierung von Antrieben spezialisiert und zudem eine Palette aktiver Sicherheitslösungen anbietet. Das Unternehmen scheine gut positioniert zu sein, um in allen seinen Märkten von einem starken Wachstum der Umsätze mit Elektrofahrzeugen zu profitieren, was zu einer Veränderung seines Umsatzmix und zu einer Steigerung seiner Margen beitragen sollte.

Unter einer Regierung Biden dürften sich die Perspektiven für Elektrofahrzeuge in den USA voraussichtlich verbessern. Vor dem Hintergrund einer beschleunigten Expansion des Markts für Elektrofahrzeuge dürfte Aptiv nach Erachten der Credit Suisse ein attraktives, über dem Branchendurchschnitt liegendes Wachstum von 6 % bis 8 % generieren und auf kurze Sicht von einer Konjunkturerholung profitieren.

Favorit Nummer 3: NextEra

NextEra ist nach Angaben der Credit Suisse bei der Stromerzeugung auf Basis erneuerbarer Energieträger in den USA führend und sollte folglich von den Plänen Bidens profitieren, die US-Stromproduktion bis 2035 kohlenstofffrei zu machen. Das Unternehmen dürfte zudem zu den Nutznießern der Steuervergünstigungen für Wind- und Solarenergie zählen, die der US-Kongress bereits verabschiedet habe.

Diese Steuervergünstigungen steigerten den Wert von NextEras Projekten auf Basis erneuerbarer Energieträger, zumal sie tiefere Kapitalkosten und höhere Projektrenditen nach sich ziehen würden. Das Unternehmen besteche durch einen Auftragsbestand an «grünen» Energieprojekten mit einer Leistung von insgesamt über 15 Gigawatt und plane Akquisitionen, um sein reguliertes Stromgeschäft weiter auszubauen. Man strebe zudem bis 2020 (ausgehend von der Basis 2017) ein Dividendenwachstum von 12 % bis 14 % und für den Zeitraum 2020 bis 2021 ein Wachstum von 10 % an.

Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 31.07.2024 um 17:00 Uhr

Basis-Funktionen für die tägliche Screening-Routine!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Aufgrund der zahlreichen Anfragen zu wichtigen Basics werden in diesem Webinar die wichtigsten Basis-Funktionen im Trading-Desk vorgestellt. Dies soll den Einstieg in die mittlerweile große Welt der TraderFox-Softwarelösungen erleichtern. Vorgestellt werden dabei grundlegende Werkzeuge, die dabei helfen, die tägliche Screening-Routine zu optimieren. Auf Tools wie Infobox, Trade-Radar, Radarbox-Signale, Trader Wingman, Momentum Breakout Matrix wird dabei näher eingegangen. Gemeinsam werden Desktops erstellt und gespeichert, mit denen die Suche nach aktuell spannenden Trading-Kandidaten beschleunigt werden kann.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

10 Aktien mit den meisten Lesern

244 Leser
230 Leser
229 Leser
189 Leser
185 Leser
167 Leser
158 Leser
424016 Leser
398853 Leser
395572 Leser
338840 Leser
258343 Leser
258019 Leser
195939 Leser
180443 Leser
178245 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com