aktien Suche

Megatrend-Investments: 19 Aktien, die von Künstlicher Intelligenz und ChatGPT profitieren sollten

alle Artikel zur Apple Inc. Aktie Preisindikation: 175,089 $ -2,54 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Microsoft Corp. Aktie Preisindikation: 414,898 $ -0,14 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Micron Technology Inc. Aktie Preisindikation: 95,813 $ +0,70 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Alphabet Inc. Aktie Preisindikation: 133,318 $ -2,79 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Salesforce Inc. Aktie Preisindikation: 314,583 $ -0,72 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Advanced Micro Devices Inc. Aktie Preisindikation: 205,365 $ +1,34 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Servicenow Inc. Aktie Preisindikation: 775,770 $ +0,28 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Oracle Corp. Aktie Preisindikation: 114,056 $ +0,24 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (ADRs) Aktie Preisindikation: 139,741 $ +1,07 % (07:27 Uhr)  Qualitäts­check

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Künstliche Intelligenz (KI) ist derzeit der wohl heißeste Anlagetrend. Den Boom schüren starke Wachstumsaussichten, da die strukturelle Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft die Nachfrage nach KI-basierter Technologie weiter vorantreibt. Hinzu kommt, dass neue generative KI-Anwendungen wie ChatGPT der Branche neue Monetarisierungsmöglichkeiten eröffnen. Die Credit Suisse hat passend dazu eine Liste mit den potenziellen 19 Aktien-Profiteuren erstellt. TraderFox berichtet.

So genannte Megatrends üben auf viele Anleger eine große Anziehungskraft aus. Dazu muss man wissen, dass Megatrends laut dem Finanzdienstleister Fidelity einen grundlegenden strukturellen Wandel technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge beschreiben, die ganze Branchen und Wirtschaftszweige für viele Jahre prägen. Wie es weiter heißt, revolutionieren Megatrends Geschäftsmodelle, schaffen Raum für neue unternehmerische Perspektiven und sorgen oftmals für Wachstum. Megatrends sind also so etwas wie der "Treibstoff" der Börse, schreibt Fidelity. 

Insbesondere in der IT-Branche gibt es einige Märkte, die rasch expandieren und neue Perspektiven eröffnen. Ein Beispiel dafür, wie digitale Innovationen zu einer höheren Produktivität führen können, ist aus Sicht der Credit Suisse die zunehmende Verbreitung von Anwendungen der künstlichen Intelligenz (KI).

Der KI-Markt steht an einem Wendepunkt

Der KI-basierte ChatGPT-Bot (ein Tool zur Verarbeitung natürlicher Sprache des Privatunternehmens OpenAI, das KI-Technologie nutzt, um menschenähnliche Gespräche zu führen und vieles mehr) hat Ende 2022 die Welt erobert und in nur zwei Monaten mehr als 100 Millionen Nutzer gewonnen, viel schneller als andere etablierte Apps wie Instagram oder TikTok, die 8 Monate bzw. 1,5 Jahre benötigten, um diese Nutzerbasis zu erreichen.

Es könnte den Markt für die Erstellung von Inhalten und die Softwareprogrammierung umwälzen und die Art und Weise revolutionieren, wie wir über Effizienzsteigerungen bei der Wissensarbeit denken, schreibt die zuvor zitierte Schweizer Großbank in einer aktuellen Studie.

Microsoft hat passend dazu kürzlich angekündigt, 10 Mrd. USD in OpenAI zu investieren, um das Tool weiterzuentwickeln, und wird die Anwendung bald seinen Cloud-Service-Kunden anbieten. Auch der CEO von Google erwähnte jüngst bei einem Analystengespräch, dass "KI einen Wendepunkt erreicht" hat und dass man den Kunden in den kommenden Wochen auch neue Sprachmodelle nach dem Strickmuster von ChatGPT zur Verfügung stellen wird.

Größe des KI-Softwaremarktes - 2021 bis 2030

Quelle: Precedence Research (Bericht vom Dezember 2022), Credit Suisse

Auch wenn es nach Einschätzung der Credit Suisse noch zu früh ist, um die Größe eines potenziellen neuen Marktes für solche KI-Anwendungen zu beziffern (es gibt viele KI-Apps, die z. B. Musik oder Bilder erstellen können), ist es aus Sicht der dortigen Analysten dennoch vorstellbar, dass der Markt von hier aus nur steigen wird, und er ein gutes Beispiel dafür ist, wie digitale Innovationsaktivitäten weiter an Bedeutung gewinnen.

Laut dem Marktforscher Precedence Research wird der Markt für KI-Software mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) 2021 - 2030E von 23 % wachsen, beginnend mit einer erwarteten Größe von 170 Mrd. USD im Jahr 2023 auf bis zu 1,09 Billionen USD im Jahr 2030, was viele andere Möglichkeiten einschließt, in denen KI bereits in Software in verschiedenen Branchen eingesetzt wird.

Beteiligungsmöglichkeiten aus Anlegersicht vor allem in drei Segmenen

Das breite Spektrum der künstlichen Intelligenz bietet Anlegern gemäß Credit Suisse viele Möglichkeiten um einzusteigen. Die zuständigen Analysten glauben jedoch, dass es drei Segmente gibt, die am meisten profitieren werden: Hyperscaler (Anbieter von IT-Ressourcen auf Basis des Cloud Computings, dessen Ressourcen sich horizontal in hohem Maß skalieren lassen), Enabler (Unternehmen, die Antworten auf Fragen zur Nutzung neuer Techniken und Trends liefern und die dafür passenden Tools anbieten) und Anwendungsentwickler.

KI/Maschinelles Lernen (ML) findet in Rechenzentren statt, da diese theoretisch Daten und Rechenkapazitäten für jedes spezifische Projekt endlos skalieren können und somit die perfekte Umgebung für das Training von KI-Modellen in großem Maßstab bieten. In Anlehnung an den Goldrausch sind Investitionen in Hyperscaler  laut Credit Suisse vergleichbar mit Investitionen in Goldminenbesitzer, bei denen die Schürfarbeiten von Dritten durchgeführt werden.

In diesem Segment hebt die Credit Suisse Amazon, Microsoft, Google und Baidu als klare Marktführer hervor. Dabei ist man der Ansicht, dass der Vorsprung der Hyperscaler in Bezug auf Speicher- und Rechenkapazitäten sowie Softwareverteilung wächst und weitgehend unüberwindbar ist. So belief sich beispielsweise der Gesamtumsatz von Microsoft im Cloud-Geschäft im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2023 auf 108 Mrd. USD, was in den letzten fünf Jahren um das Fünffache gestiegen ist und nun größer ist als der Gesamtumsatz von Microsoft in jedem Jahr vor dem Geschäftsjahr 2018.

Hyperscaler Cloud-Marktanteil

Quelle: Gartner (Bericht vom Juni 2022), Credit Suisse

Microsoft und Google führen das Feld an, Amazon ist laut Credit Suisse aber nicht zu vergessen

Die Credit Suisse glaubt, dass die großen Cloud-Service-Plattform-Unternehmen langfristig von der KI profitieren werden. Das von den Anlegern am meisten diskutierte Unternehmen ist Microsoft, da es als erstes angekündigt hat, dass es seinen Cloud-Service-Kunden bald ChatGPT anbieten wird. Außerdem wollen die Anleger wissen, ob das Unternehmen Marktanteile im Bereich der Suche gewinnen kann, indem es seine Suchplattform Bing um ChatGPT-Funktionen erweitert.

Microsoft scheint derzeit im Vorteil zu sein, aber die Entwicklung von zusätzlichen Parametern zum LLM geht schnell voran und die zitierte Großbank unterstellt, dass Alphabet in naher Zukunft aufholen kann. Nicht zu vergessen sei außerdem mit Amazon einen Konzern, der ebenfalls viel in KI investiert hat und über eine viel größere Netzwerkinfrastruktur für Cloud-Dienste verfügt als Microsoft und Alphabet. Die Analysten gehen davon aus, dass auch Amazon früher oder später auf generativer KI basierende Cloud-Anwendungen für seine Unternehmenskunden anbieten wird.

Halbleiterunternehmen dürften am meisten profitieren

Ein weiterer Nutznießer ist aus Sicht der Credit Suisse der Halbleitersektor, der wichtige Inputs für die Verarbeitung komplexer Berechnungen liefert; im Wesentlichen verkaufen diese Unternehmen Spitzhacken an unsere Goldsucher. Kein Unternehmen wird den Angaben zufolge mehr mit fortschrittlicher Datenverarbeitung in Verbindung gebracht als Nvidia, dessen Grafikprozessoren (GPUs) in etwa 85 % der weltweiten Supercomputer zu finden sind. GPUs eignen sich im Vergleich zu zentralen Recheneinheiten (CPUs) gut für die Entwicklung von KI-Training in großem Maßstab, da sie viel mehr Berechnungen gleichzeitig durchführen können.

AMD ist ein ähnlicher fabrikloser Chipdesigner, der GPUs herstellt, dessen Kernkompetenz jedoch in x86-CPU-Computer-Serverchips liegt. Daher ist AMD laut den Analysten zwar ein wichtiger Nutznießer des KI-Trends, bleibt aber weniger auf KI ausgerichtet als Nvidia und behält ein bedeutendes PC-Geschäftssegment. CPUs haben aufgrund ihres eher standardisierten Charakters und ihrer weniger wertvollen Wirkung keine so starke Preismacht wie GPUs. Dennoch hat AMD in den letzten Jahren bewiesen, dass es ein hervorragender Anbieter ist, der sowohl auf dem PC- als auch auf dem KI-Endmarkt Marktanteilsgewinne verzeichnen konnte, wenn auch von einer kleineren Basis aus. Dies ist größtenteils auf seine effektiven Chiplet-Designs zurückzuführen, die einige Vorteile bei der KI-Trainingsverarbeitung haben. Letztendlich erwarten die Analysten, dass sowohl Nvidia als auch AMD zu etablierten Unternehmen rund um KI werden.

TSMC als führende Foundry ist ein langjähriger Partner sowohl von Nvidia als auch von AMD und daher gut positioniert, um auf der säkularen Welle der Digitalisierung mitzureiten, heißt es in der Studie weiter. Angesichts der zunehmenden Kapitalintensität für jeden einzelnen Chipknoten sind Foundry-Unternehmen wie TSMC fest etabliert und verfügen über eine quasi monopolartige Preissetzungsmacht.

DRAM-Speicher ist ein weiterer Bereich, der besonders auf KI und Digitalisierung ausgerichtet ist. Da Grafikprozessoren keinen internen Speicher haben, ist ein DRAM-Chip erforderlich, um Daten zu speichern und die Grafikprozessoren ständig mit Daten zu füttern. Darüber hinaus hat sich die Kapitalintensität, die für den Bau neuer Speicherfabriken erforderlich ist, drastisch erhöht, was zu einer erheblichen Konsolidierung auf der Angebotsseite geführt hat. Heute gibt es im DRAM-Bereich nur noch drei große Speicheranbieter (Samsung, Micron, SK Hynix) sowie mehrere neue, von der KI angeführte Nachfragequellen.

Der Speicher wird in Rechenzentren für die KI-Verarbeitung viel stärker genutzt werden

Quellen: Unternehmensangaben, Credit Suisse

Neue Chancen für Software-as-a-Service-Unternehmen

Die dritte Kategorie von Unternehmen, die von der zunehmenden Verbreitung von KI-Anwendungen profitieren könnten, sind nach Ansicht der Credit Suisse die Anbieter von Cloud-Software-as-a-Service (SaaS). Einige Unternehmen bieten bereits KI-Anwendungen an, so zum Beispiel Salesforce.com's Anwendung (namens Einstein) innerhalb seiner Lighting-Plattform, die für seine Customer Success Platform entwickelt wurde und 2016 startete.

Man glaubt auch, dass die etablierten SaaS-Unternehmen Wege finden könnten, zusätzliche neue KI-Anwendungen der nächsten Generation, die sie innerhalb ihrer eigenen Benutzeroberfläche anbieten, an ihren Kundenstamm zu verkaufen und zu monetarisieren. Das Network-as-a-Service-Unternehmen der nächsten Generation Cloudflare hat ebenfalls vor sieben Jahren damit begonnen, maschinelles Lernen für die Bot-Erkennung, die Identifizierung von Anomalien, den Kundensupport und Business Intelligence einzusetzen.

19 Aktien sollten laut Credit Suisse von Künstlicher Intelligenz und ChatGPT profitieren

Obwohl es nach Meinung der Credit Suisse noch zu früh ist, um in naher Zukunft wesentliche Gewinne aus der Nutzung generativer KI zu erwarten, glaubt man, dass dieses Segment ein neuer Wachstumsmotor für den IT-Sektor werden wird. In der nachfolgenden Tabelle haben die Analysten der Schweizer Großbank 19 ausgewählte Aktien von Unternehmen aus jeder der drei Kategorien zusammengestellt, die gut positioniert erscheinen, um KI zu Geld zu machen.

Die 19 potenziellen KI-Aktien-Profiteure im Überblick

Quellen: Bloomberg, Credit Suisse. Schlusskurse vom 10.02.2023

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Bildherkunft: AdobeStock_555919205

1 Kommentar zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 13.03.2024 um 17:00 Uhr

Live-Screening: Small Caps aus den USA auf dem Weg zu neuen Hochs

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Kleine Firmen bewegen sich abseits der Blue Chips oft unter dem Radar. Viele Anleger haben Small Cap-Aktien nicht auf dem Schirm, obwohl der Size-Effekt für eine Überrendite und damit eine sinnvolle Beimischung im Depot sorgen kann. Mit dem Small Cap-Faktor können Aktien gezielt nach ihrer Marktkapitalisierung sortiert werden. Je kleiner desto besser. In diesem Webinar werden Screening-Möglichkeiten aufgezeigt, um niedrig kapitalisierte Einzelwerte mit aktuell auffälligen Kursbewegungen zu identifizieren. Mit dem Tool "aktien Portfolio" kann auch festgestellt werden, ob der Size-Faktor im eigenen Depot über- oder untergewichtet ist.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

10 Aktien mit den meisten Lesern

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com