aktien Suche

Portfoliocheck: Ken Fisher setzt auf mehr Energie fürs Depot

alle Artikel zur NVIDIA Corp. Aktie Preisindikation: 126,564 $ -3,20 % (09:00 Uhr)  Qualitäts­check

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 NVIDIA Corp. Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Ken Fisher ist einer der bekanntesten Investoren der Welt. Der Sohn der Investmentlegende Philip A. Fisher ist regelmäßig in den Börsenmedien präsent und seine Bücher erreichten Kultstatus. Der Vater prägte nicht nur den Investmentstil seines Sohnes, sondern er beeinflusste sogar Börsenlegenden wie Charlie Munger und Warren Buffett maßgeblich. Philip A. Fisher war kein reiner Value-Investor, sondern er verband in seiner Anlagestrategie die Vorzüge von Value-Investing und Growth-Investing. Heute würde man diesen Stil GARP nennen, Growth at a reasonable Price.

Bereits 1979 machte sich Ken Fisher mit gerade einmal 250 USD Startkapital selbständig und gründete Fisher Investments. Und heute, 45 Jahre später, ist er einer der erfolgreichsten Investoren der Welt und verwaltet für seine Mandanten mehr als 200 Mrd. USD. Fisher fand in eigenen Studien heraus, dass in unterschiedlichen Marktphasen verschiedene Anlagestrategien unterschiedlich gute Resultate abwerfen. Und das macht er sich zunutze, indem er zwischen den Investmentansätzen Value, Contrarian und Growth wechselt. Dazu zieht er Makro-Indikatoren zurate, die den groben Trend vorgeben.

So gelang es Fisher, das Platzen der Internetblase um die Jahrtausendwende durch rechtzeitiges Hochfahren seiner Cashquote zu antizipieren und rechtzeitig vor der breiten Markterholung stieg er Ende 2002 wieder in den Aktienmarkt ein. Und auch nach dem Coronacrash Anfang 2020 erkannte Fisher frühzeitig die Trendwende und als einer der ersten den neuen Bullenmarkt.

"Investieren ist ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten, nicht der Gewissheiten."(Ken Fisher)

Emotionen schiebt Ken Fisher bewusst zur Seite; für ihn zählen Zahlen, Daten, Fakten. Und so steht er weiterhin unbeirrt im Lager der Bullen, trotz Inflations- und Zinssorgen und aller politischer Turbulenzen. Er verweist darauf, dass der Markt sehr kurzfristig agiert und auf die Zinsentwicklung schielt, aber es sei gar nicht so entscheidend, wann genau die Zinssenkungen kämen, sondern dass sie erfolgen. Zudem seien die Jahre, in denen US-Präsidentschaftswahlen stattfänden, immer gute Börsenjahre. Wobei die Unsicherheit im Vorfeld der Kandidatenkür sich zu legen beginne, wenn die beiden Kandidaten feststünden. Und ab dem Moment, wo der nächste Präsident feststehe, würden die Börsen in der Regel deutlich zulegen – unabhängig davon, wer gewonnen habe.

Transaktionen im 1. Quartal 2024

Ken Fishers Portfolio ist aufgrund seines hohen Anlagevolumens relativ breit aufgestellt. Da er nicht nur sein eigenes Vermögen verwaltet, sondern Einzeldepots tausender Mandanten, tauscht er auch auf Basis von deren individuellen Vorgaben und Vorlieben häufiger Positionen aus.

Das von Ken Fisher verwaltete Vermögen stieg im letzten Quartal um weitere 5 % auf 214 Mrd. USD an; es verteilte sich auf 966 Aktien, von denen 86 neu ins Depot aufgenommen wurden. Die Turnoverrate stieg leicht auf 6 %.

Seine Transaktionen zeichnen ein klares Bild: Ken Fisher hat im 1. Quartal bei Chipwerten Kasse gemacht und dabei ASML Holdings um 38 % reduziert, Lam Research um 37 % und Applied Materials um 35 %. Und auch beim weltgrößten Chipauftragsfertiger Taiwan Semiconductor baute er seine Position immerhin um fast 7 % ab.

Des Weiteren hat er seinen Hochzins-ETF fast vollständig verkauft und stattdessen zwei mittelfristige ETFs für US-Unternehmensanleihen deutlich aufgestockt. Die Fed-Zinspolitik des "high for longer" zieht sich weiter hin, aber wenn die Fed mit den Zinssenkungen beginnt, dann werden die Kurse der Anleihen entsprechend steigen. Und bis dahin werfen die mittelfristigen Unternehmensanleihen einen attraktiven Zins ab. Dieses Manöver ist also keine besonders verwegene Spekulation, sondern folgt klaren Erwartungen mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis.

Die dritte Erkenntnis aus Fishers Depotumschichtungen im letzten Quartal bestätigt seinen Ruf als Contrarian-Investor. Fisher stockte massiv bei den Energiemultis auf und verdoppelte seine Positionen bei ExxonMobil und Chevron, als Energieaktien gerade nicht besonders gefragt waren. Ein halbes Jahr zuvor, als sie sich höchster Beliebtheit erfreuten und ihre Kurse auf neue Rekorde stiegen, hatte Fisher seine Positionen kräftig abgebaut – und fette Gewinne eingestrichen. Diese gelungene Energieleistung versucht er nun zu wiederholen.

Es setzt sich immer mehr die Erkenntnis durch, dass trotz des gewollten und forcierten Umstiegs auf regenerative Energiequellen und Atomkraft Öl, Gas und auch Kohle noch deutlich länger und sogar in steigendem Maße die Energieversorgung der Welt sichern werden (müssen). Auch die KI-Revolution trägt dazu bei, denn die neuen KI-Chips zum Training der generativen KI-Modelle verbrauchen vier- bis fünfmal so viel Energie wie die bisher üblichen und da aktuell hunderte von Milliarden in den weltweiten Aufbau der KI-Rechenzentren investiert wird, wird der Stromverbrauch entsprechend zunehmen. Selbst in den USA geht man inzwischen nicht mehr von der langjährigen Erfahrung aus, dass Energieeinsparungen und Verbrauchsteigerungen sich die Waage halten, sondern man prognostiziert inzwischen eine zunehmende Stromnachfrage von 2 % und mehr pro Jahr. Sollte zudem die momentan insbesondere in Asien und Europa verhaltene Konjunktur wieder ins Laufen kommen, wird auch die Nachfrage nach Öl zusätzlich ansteigen. Gleichzeitig haben die US-Fracker, die die USA inzwischen zum größten Ölproduzenten der Welt gemacht haben, zuletzt so wenig neue Quellen an den Start gebracht, dass hier ein Einbruch der Förderung absehbar ist. Und wenn eine steigende Nachfrage auf ein schrumpfendes Angebot trifft, dass befeuert das den Preis. Dementsprechend dürften die Energiemultis in nächster Zeit eher besser als schlechter verdienen. Und Fisher hat sich für dieses wahrscheinliche Szenario bestens positioniert.

Ach ja, beim weltgrößten Einzelhandelskonzern Walmart baute Fisher nebenbei seine Position auch noch um rund 50 % aus, ebenso beim Konsumgüterhersteller Procter & Gamble.

Portfolio zum Ende des 1. Quartals 2024

In Fishers Depot dominieren weiterhin die Technologieaktien deren Anteil sich leicht auf 28,7 % reduzierte. Auf dem zweiten Rang behaupteten sich die Finanzwerte mit 12,3 %, während sich Gesundheitswerte mit 10 % ganz knapp an den den zyklischen Konsumwerten mit 9,9 % vorbeigeschoben haben. Es schließen sich Industriewerte mit einer Gewichtung von 7,7 % an, vor Kommunikationsdiensten mit 6,5 %.

Microsoft ist das Maß aller Dinge! Nachdem der Windos-Konzern zuletzt deutlich an Apple vorbeigezogen und nun klar der wertvollste Konzern der Welt ist, mit einer Börsenkapitalisiserung jenseits der 3 Bio. USD, hat er nun auch in Fishers Depot den iPhone-Konzern auf den zweiten Platz verdrängt.

Neuer Dritter ist NVIDIA, deren Kurs kein Halten kennt. Soeben legte man seine Zahlen für das 1. Quartal 2024 vor und hat dabei wieder alle Prognosen pulverisiert. NVIDIA steigerte den Umsatz gegenüber dem Vorjahreswert um 262 %. Der so entscheidende Umsatz im Bereich Datenzentren legte um 427 % auf 22,6 Mrd. USD zu und auch gegenüber dem schon sehr starken 4. Quartal 2023 lag die Steigerung bei 23 %. Dabei wurde die Bruttomarge um zwei Prozentpunkte auf 78 % ausgebaut und die operative Marge sogar um drei Prozentpunkte auf 65 %. Und NVIDIA hat weitere positive Neuigkeiten im Köcher: die Dividenden werden um 150 % auf 0,10 USD angehoben – vermutlich nur, um den Aktiensplit von 10 zu 1 mit einer dann 0,01 USD je Aktie betragenenden Dividende zu ermöglichen. Der Hype um KI und NVIDIA geht weiter und er ist fundiert. Zwar springen immer mehr Wettbewerber auf den KI-Chipzug auf, aber ihre Chips leisten viel weniger als NVIDIAs Spitzenmodelle. Und wer will schon mit einem Tourenwagen ernsthaft um die Formel 1-Spitze kämpfen? Daher dürfte die Nachfrage nach den neusten und besten und teuersten NVIDIA-Chips auf absehbare Zeit nicht nachlassen, sondern eher noch weiter zulegen.

Amazon und Alphabet haben das Nachsehen, zumindest in Fishers Portfolio. Die beiden haben ebenfalls starke Quartalszahlen vorgelegt und sind in Richtung neuer Höchststände unterwegs, aber gegen NVIDIAs Power haben sie kaum Chancen. Dementsprechend sackten sie auf den vierten und fünften Rang ab.

Die fünf größten Positionen Microsoft, Apple, Nvidia, Amazon und Alphabet stehen zusammen für 20 % von Fishers Portfolio.

Nach dem aufgestockten Vanguard-Unternehmensanleihen-ETF folgen mit Applied Materials und Taiwan Semiconductor zwei der reduzierten Chipfertiger; zusammen bringen es die beiden noch immer auf mehr als 4 % Depotanteil.

Es schließt sich Ely Lilly an, die zu den großen Profiteuren der neuen Abnehmmanie rund um die Insulinpräparate gehören und sich deshalb an kräftigen Kurszuwächsen erfreuen können. Die weltgrößte Heimwerkerkette Kome Depot und der Collobobaration-Softwarehersteller Salesforce runden die Top 10 wie auch schon zuvor ab.

Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass Fisher auf gleich mehrere Megatrends setzt: den anhaltenden Erfolg der großen Cahsflowmonster, den anhaltenden Hype um Künstliche Intelligenz und den damit einhergehenden Energiehunger sowie perspektivisch fallende Zinsen. Viel besser kann man es kaum machen…

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

 

Eigene Positionen des Redakteurs: Microsoft, Nvidia

Bildherkunft: AdobeStock_408104607

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 26.06.2024 um 19:00 Uhr

Aktien auf Rekordhoch: Ein Grund zur Feier oder zur Sorge?

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Dies ist ein Gastwebinar von TraderFox mit André Stagge als Ehrengast. In diesem exklusiven Live-Webinar besprechen wir unter anderem: - Zentralbankzinsen: Warum fallende Zentralbankzinsen oft schlecht sind - Globale Schulden: Treiber der Aktienrally, aber wie lange noch - Meine Strategie: Wann ich alle Aktien verkaufen würde - Top Investments: Aktuell vielversprechende Anlagemöglichkeiten, die keiner kennt - Depotabsicherung: Einfache Trading-Strategien gegen Kursverluste - Goldanalyse: Warum Gold jetzt wichtiger denn je ist - Live-Depots: Exklusive Einblicke in meine aktuellen Trades und Investments Sichere dir jetzt kostenfrei deinen Platz und melde dich an.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

10 Aktien mit den meisten Lesern

1624 Leser
1554 Leser
1141 Leser
1077 Leser
1062 Leser
1040 Leser
1031 Leser
884 Leser
2401 Leser
2018 Leser
1854 Leser
1603 Leser
1360 Leser
1352 Leser
1314 Leser
1216 Leser
1146 Leser
420292 Leser
395709 Leser
390430 Leser
336657 Leser
255856 Leser
252294 Leser
192718 Leser
178532 Leser
177072 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com