aktien Suche

Vonovia – Gebeutelter Immobilienkonzern weckt Turnaround-Fantasie bei Analysten, die sich mehr als eine Kursverdopplung vorstellen können. Nur ein Hirngespinst?

alle Artikel zur Vonovia SE Aktie Preisindikation: 24,540 € -1,92 % (17:07 Uhr)  Qualitäts­check

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Immobilienaktien warnen über Jahre eine Gelddruckmaschine – nicht nur für die Unternehmen selbst, sondern auch für die Aktionäre. Billiges Geld der Null-Zins-Jahre ermöglichten das Wachstum. Kredite nach dem Motto "Money for nothing" konnten für den Ausbau des Immobilienportfolios aufgenommen werden, Konkurrenten für Mondpreise übernommen werden, auch wenn sich die zugekauften Objekte nur in einer deutschen oder europäischen Großstadt befanden (und nicht auf dem Mond). Kostet ja nix und die jährlichen Zinsleistungen fielen kaum ins Gewicht. Fielen! Denn wie wir alle wissen, gilt auch an der Börse "What goes up, must come down". In diesem Fall kam zwar nichts wieder runter, sondern die Null-Zins-Politik der Notenbanken endete = Zinsen stiegen. Steigende Zinsen haben jetzt aber die ganz Immobilienbranche mit einem neuen Problem konfrontiert. Zu Null-Zinsen aufgenommene Kredite müssen irgendwann refinanziert werden, wenn man sie denn zurückzahlen kann.

Die fetten Jahre sind vorbei

Doch das ist nicht das einzige Problem der Immobilienbranche. Nicht nur die Immobiliengesellschaften haben Mondpreise für die Übernahme von irdischen Konkurrenten gezahlt, auch am Immobilienmarkt generell stiegen die Preise ins Unermessliche. Leider sind bei Preissteigerungen in der Branche zuletzt weniger die erzielbaren Verkaufspreise im Fokus, sondern viel eher die extrem gestiegenen Baukosten. Lieferengpässe waren der Anfang der Misere. Doch inzwischen dürften sich die meisten institutionellen Immobilieninvestoren von Bauvorhaben verabschieden, weil die Forderungen der Bundesregierung hinsichtlich Energieeffizienz die Kosten für Neubauten so hochtreiben, dass sich das keiner mehr leisten will. Das ist im Kern die Story, die sich in den Charts der Immobilienaktien widerspiegelt – natürlich vereinfacht gesagt.

Die Aktie von Vonovia [WKN: A1ML7J, ISIN: DE000A1ML7J1] habe seit August 2021 laut Focus Money (Ausgabe 22-2023) einen Kursrutsch von rund 70 % verzeichnen müssen. Inzwischen dürfte die Börse aber die meisten negativen Faktoren bei der Bewertung des DAX-Titels eingepreist haben. Langfristig orientierten Anleger biete sich daher eine Einstiegschance.

Vonovia sei in den zurückliegenden Jahren mit einem Eigenbestand von 548.000 Wohneinheiten zum größten privaten Wohnungskonzern in Europa aufgestiegen. Überwiegend seinen die Einheiten der Bochumer in Deutschland, aber rund 60.000 befänden sich auch in Schweden und Österreich.

Jüngste Geschäftszahlen noch schlecht – aber 2024 soll besser werden

Die Zahlen für das 1. Quartal 2023 hätten nicht für Jubelsprünge gesorgt. Aufgrund einer Wertminderung des Immobilienbestandes um 3,6 Mrd. auf 91,2 Mrd. Euro habe man einen Verlust von 2,1 Mrd. Euro ausgewiesen. Damit habe Vonovia an die Entwicklung im Vorjahr angeknüpft, als nach einer vorangegangenen Wertkorrektur auch ein Minus ausgewiesen worden sei.

Auf der anderen Seite habe Vonovia durch den Verkauf von Wohnungen und Beteiligungen 1,5 Mrd. Euro vereinnahmt. Allerdings werde diese Summe für den Abbau des Schuldenbergs von zuletzt 43,2 Mrd. Euro herangezogen.

Erste Aufgabe von Vorstandschef Rolf Buch sei aktuell, den Konzern finanziell wetterfest zu machen. Eine Herausforderung angesichts steigender Kosten und höherer energetischer Anforderungen an die Wohnobjekte. Die naheliegende Lösung sei daher der Verzicht auf Neubauten und auch weitere Objektverkäufe.

Für Anleger sei wichtig zu wissen, dass der Immobilienbestand aus Sicht vieler Marktteilnehmer noch immer zu hoch bewertet werde. Weitere Wertminderungen seien daher wahrscheinlich. Mindestens das Geschäftsjahr 2023 dürfe daher mit einem Verlust enden. Allerdings würde von den meisten Analysten damit auch das Ende des Leidens einhergehen. Ab 2024 könne Vonovia zur Wende ansetzen und Dividendenjäger könnten auf steigende Ausschüttungen spekulieren – erwartete Rendite für 2024 von 7 % (2022: 4,6 %). Langfristanlegern rät Focus Money angesichts einer möglichen Aufhellung der Rahmenbedingungen mit einem Kursziel von 34 Euro zum Kauf (89 % Potenzial).

Weitere Analysteneinschätzungen

Nach den Zahlen für das 1. Quartal hat Goldman Sachs ein Kursziel von 38,20 Euro für Vonovia aufgerufen (114 % Potenzial), das Buy-Rating bestätigt und den Titel auf der "Conviction Buy List" belassen. Analyst Jonathan Kownator der US-Investmentbank bewertete die jüngsten Verkäufe aus dem Portfolio positiv. Damit erhalte die Immobiliengesellschaft liquide Mittel für den Schuldenabbau.

Noch ein paar Prozentpunkte mehr Kurspotenzial sieht Warburg Research mit dem Kursziel von 38,60 Euro (117 % Potenzial). Auch Analyst Simon Stippig hob die Fortschritte von Vonovia bei der Veräußerung von Immobilien hervor, um eine Verbesserung der Bilanz zu erreichen und die Liquidität zu erhöhen.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Hinweis

Im  "aktien Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort, welche Aktien laut Analysten, das derzeit höchste Kurspotenzial haben!

Bildherkunft: Vonovia

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 17.04.2024 um 18:00 Uhr

10 hochprofitable Trading-Strategien, die mit der TraderFox Software umgesetzt werden können

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
5 der in diesem Online-Coaching vorgestellten Strategien eignen sich auch für berufstätige Trader. 3 der Handelstaktiken sind für DayTrader gedacht. 2 Trendfolge-Strategien eigenen sich auch für aktive Anleger, die Positionen über einige Wochen halten wollen. Die Kaufsignale können systematisch mit der TraderFox Software gescreent werden. Immer mit aktuellen Beispielen Welche Aktien erfüllen gerade die Strategien

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

10 Aktien mit den meisten Lesern

1204 Leser
669 Leser
582 Leser
580 Leser
577 Leser
485 Leser
467 Leser
433 Leser
423 Leser
415 Leser
1926 Leser
1918 Leser
1661 Leser
1465 Leser
1300 Leser
1223 Leser
1156 Leser
927 Leser
820 Leser
403852 Leser
383394 Leser
379283 Leser
248204 Leser
233450 Leser
183893 Leser
173910 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com